Craft Robo 330-20

Da meinen Blog in letzter Zeit anscheinend einige durch eine Suchmaschine über „Erfahrungen Craft Robo“ und „Craft Robo Testbericht“ gefunden haben, dachte ich mir, leiste ich diesem Bedürfnis mal Folge:

Der Craft Robo 330-20 schneidet Folien auf Trägermaterial sowie Papiere ohne Trägermaterial (dafür wird die selbsthaftende Trägerfolie mitgeliefert).

Er ist auch in der Lage gedruckte Motive mittels Passermarken zu plotten. Diese Passermarken werden zusammen mit dem Objekt auf das Papier gedruckt. Craft Robo 330-20 erkennt sie und weiß dann wo er schneiden muss um das Objekt zu plotten.

Mitgeliefert wird:

– eine selbsthaftende Trägerfolie mit Raster
– eine CD ROM mit Betriebssoftware und das Plug-in für Coral Draw und Illustrator
– ein USB Kabel um die Verbindung mit einem Rechner herzustellen
– ein Netzteil mit Netzstecker
– ein Messer und drei Kappen die die Schnitttiefe verändern (gelb, rot und blau)
– eine leicht verständliche, ausführliche und gut bebilderte Bedienungsanleitung auf Englisch

Bis jetzt habe ich farbiges Druckerpapier geplottet und Scrappapier von Core’dinations. Beides funktioniert wunderbar.  In einem Pulldown-Menü kann man einstellen, welches Medium man benutzt. Dementsprechend werden Vorschläge zur Kappenwahl gemacht. Manchmal kann es jedoch sehr sinnvoll sein, woher einen Testschnitt anfertigen zu lassen.

Neben Einstellungen die helfen unterschiedliche Medien zu plotten kann man unter anderem auch die Schnittgeschwindigkeit bestimmen oder ob man die Passermarken Funktion benutzen möchte und und und.

Zur Trägerfolie: Sie ist wie bereits erwähnt selbstklebend und verliert nach relativ kurzer Zeit relativ viel von ihrer klebenden Eigenschaft. Das führte bei mir dazu, dass sich vorallem ganz dünne Papiere (Druckerpapier) schlecht schneiden lässt.
Entweder man kauft eine neue Trägerfolie (was auf die Dauer wirklich ins Geld geht) oder, aber da kann ich noch keine Erfahrungswerte anbieten, man verwendet Sprühhaftkleber um die Haftkraft der Trägerfolie aufzufrischen. Empfohlen wird hierfür der Haftsprühkleber von 3M.

Im Bastelladen/ Baumarkt habe ich einen anderen Kleber gefunden, der allerdings je nach Anwendung permanente, korrigierbare oder ablösbare Ergebnisse erzielt. Ich habe mich noch nicht getraut mich darauf ein zu lassen.

Um mit dem Craft Robo arbeiten zu können wird nicht unbedingt ein Computer benötigt. Er hat einen SD -Kartenslot, mit dem man wohl Motive direkt von der Karte laden und plotten kann. Dieses Feature habe ich allerdings nicht benutzt.

Im Gegensatz zu anderen Plottern schneidet der Craft Robo 330-20 richtige Rundungen und keine „Näherungskreise“. Es gibt also keine Ecken dort, wo keine Ecken hingehören.

Auch sind sehr kleine Radien möglich. Der kleinste Kreis in meinem Testschnitt hat einen d von 4mm. Kleiner hab ichs auch schon versucht und es funktioniert.

Geschnitten wird zuverlässig, bei kleinen Radien und Ecken musste ich hier und da ein wenig mit der Schere nachhelfen, ein- bis zweimal auch ein bißchen nachschneiden. Auf jeden Fall ist es kein Vergleich zu dem was Hände und Schere in so kurzer Zeit schaffen würden!!!

Falls der Leser oder die Leserin sich schon über den Robo informiert hat, wird er oder sie bestimmt schon auf die Thematik der Arbeitsgeräusche gestoßen sein.
Vorweg muss ich sagen, dass ich einen recht geräuschintensiven Arbeitsplatz habe, was mich auf die Dauer sicherlich resistent gegen gewisse Geräuschpegel gemacht hat. Nein, ich höre sehr gut. Allerdings bin ich geübt im „nicht mehr hinhören“.

Der Craft Robo ist recht laut, er klickert und surrt und manchmal klingt er recht gequält. Keine Sorge, soweit ich das beurteilen kann ist auch letzteres völlig normal.

ABER: Er ist definitiv angenehm zu ertragen. Außerdem ist er nach Bearbeitung des Auftrags wieder mucksmäuschenstill.

Auch HobbybastlerInnen, die keine Kenntnisse im Erstellen von Vektorgrafiken haben müssen nicht verzweifeln.
Im WWW gibt es eine Menge Seiten auf denen man sich Vektorgrafiken oder .gsd- Datein als Freebies herunterladen kann. Wem das nicht reicht, der kann außerdem noch zusätzliche Grafiken online käuflich erwerben.

Der Anschaffungspreis eines Craft Robo 330-20 liegt bei etwa 250 Euro.

Fazit:

Ich würde ihn mir wieder kaufen. Momentan sehe ich mich nach einem geeigneten Sprühkleber um und hoffe, bald etwas zu finden damit ich weiterhin plotten kann.

Gerne stelle ich mich zur Beantwortung weiterer Fragen zur Verfügung.

Advertisements

~ von bananalana - 14. April 2010.

3 Antworten to “Craft Robo 330-20”

  1. Hallo Bananalana 😉

    Ich habe auch einen Craft Robo und habe mir als Sprühkleber den PATEX Power Sprax Sprühkleber „korrigierbar“ aus dem Baumarkt geholt und der ist perfekt. er hält sogar 2-3 Tage. am anfang muss man nur aufpassen dass das papier nich zu lange auf dem kleber aufliegt 😉

    Ich habe auch eine Frage:
    Benutzt du immer noch das dreier Set? ich hab mir jett das Stahlmesser zugelegt weil ich gelesen habe das es noch mal ein unterschied im schnitt wäre. kann ich jetzt nich wirklich feststellen.
    Hast du hier erfa hrung?
    Würde mich auf eine rückmeldung freuen 🙂

    • Hallo Kati!

      Vielen Dank für den Tipp! Ich habe mir einen anderen Sprühkleber zugelegt, aber seit dem nicht mehr geschnitten. Momentan ist mein Robbie etwas verwaist, weil ich viel mit Fimo mache und keine „Gelegenheit“ habe um mit Papier etwas zu basteln.
      Deswegen benutze ich auch immer noch das Messerset was bei der Lieferung dabei war.

  2. Hallo 🙂

    Vielen Dank dass du geantwortet hast 🙂
    schade,da such und probier ich ein wenig weiter 🙂

    lg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: